Zuletzt aktualisiert am

Auf Sylt gibt es erstaunlich viel, was man erleben kann. Sei es in der Natur, kulinarisches oder auch historisches. Hier habe ich dir meine Top Sylt Sehenswürdigkeiten aufgeschrieben, die ich dir für deinen Urlaub empfehlen möchte.

Sylt Sehenswürdigkeiten

1. Ellenbogen im Norden der Insel

Ganz im Norden der Insel liegt der Ellenbogen, der Bereich von Sylt, der nur den Schafen gehört. Auf dem ganzen Bogen gibt es nur ein bewohntes Haus und 2 Leuchttürme – und Schafe. Das ganze Gebiet ist in Privatbesitz, Autofahrer müssen dort eine Gebühr bezahlen, für Fußgänger und Fahrradfahrer ist es kostenlos. Auf dem unendlich langen und breiten Sandstrand läuft man relativ ungestört zwischen den Dünen und der Nordsee, immer weiter Richtung Norden. Am Ellenbogen ist es selbst in der Hochsaison nie überlaufen. Ganz an der Nordspitze, wo die Nordsee auf das Wattenmeer trifft, spürt man die Naturgewalten besonders stark. Durch die starken Strömungen ist baden am Ellenbogen an vielen Stellen leider verboten. Hat man den Bogen umrundet gelangt man auf die Wattseite, die ganz anders ist. Im Frühjahr in der Brutsaison können Bereiche gesperrt sein, wenn nicht, geht der Weg entlang des Wattenmeeres bis nach List.

Sylt Sehenswürdigkeiten Ellenbogen

Sylt Sehenswürdigkeiten Düne

2. Willi, die Robbe in Hörnum

Im Hafenbecken von Hörnum gibt es einen besonderen Gast. Willi, die Kegelrobbe, die eigentlich ein Weibchen ist, kehrt seit vielen Jahren immer wieder zurück und läßt sich gerne mit Heringen füttern. Glücklicherweise gib es nebenan beim Fischhändler Heringe für Willi zu kaufen. Auch wenn ich noch nie Willi gefüttert habe, geht mein erster Gang in Hörnum doch immer zum Hafenbecken, um zu sehen, ob sie da ist. Für mich eine der besonderen Sylt Sehenswürdigkeiten.

Sylt Sehenswürdigkeiten Willi Robbe

3. Das Rantumer Becken

Östlich von Rantum wurde von der Wehrmacht in den 30ern ein über 500 Hektar großer Bereich des Wattenmeeres eingedeicht, welcher als Flugplatz für Wasserflugzeuge dienen sollte. Da es aber nicht mehr kriegswichtig war, wurde das Becken nie genutzt. Zum Glück wurde es in den darauffolgenden Jahren nicht trocken gelegt und konnte sich so zu einem einzigartigen Vogelschutzgebiet entwickeln. Auf dem Deich kann man heutzutage entlang wandern oder radeln und die vielen verschiedenen Vogelarten beobachten. Besonders beim Vogelflug rasten bei Hochwasser in dem Becken tausende Vögel. Und wenn man den Rantumer Hafen als Ziel nimmt, kann man sich dort mit frisch geräuchertem Fisch oder in der Sylter Kaffeerösterei stärken.

Sylt Sehenswürdigkeiten Rantum Becken

Sylt Sehenswürdigkeiten Rantum Becken

4. Sonnenuntergang am roten Kliff

Ok, den Sonnenuntergang zu bewundern ist an jeder Stelle vom Sylter Strand wunderschön. Aber gerade am roten Kliff, nördlich von Wenningstedt, ist der Sonnenuntergang besonders schön. Denn über dem Meer geht die Sonne unter und dreht man sich um, sieht man das rote Kliff, die Abbruchkante vor Kampen, besonders rot leuchten. Einfach wunderschön und eine der romantischen Sylt Sehenswürdigkeiten.

Sylt Sehenswürdigkeiten Sonnenuntergang

5. Leuchtturm von Hörnum

Auf Sylt gibt es insgesamt fünf Leuchttürme. Besichtigen kann man aber nur einen, den Leuchtturm in Hörnum. An drei Tagen der Woche, Montag, Mittwoch und Donnerstag, kann der Turm stündlich von 9 bis 12 Uhr besichtigt werden. Bei gutem Wetter und klarer Sicht hat man von dort eine einzigartige Sicht auf Amrum und Föhr. Im inneren des Turm kann man das Trauzimmer und die ehemals kleinste Schule Deutschlands besichtigen. Auf der Webseite von Hörnum wird eine virtuelle Tour durch den Leuchtturm angeboten.

Sylt Sehenswürdigkeiten Hörnum

6. Kapitänsdorf Keitum

In dem kleinen Dorf Keitum scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hier ist kaum was von dem Trubel aus Westerland oder dem Schickimickiflair von Kampen zu spüren. Die meisten Häuser im Dorf sind reetgedeckt, viele davon sind alte Kapitänshäuser, die aus der Zeit stammen, als Keitum noch der Hauptort von Sylt war. Zwei dieser Häuser sind Museen, es gibt viele Galerien, kleine Boutiquen und Teestuben.

Sylt Keitum Haus

7. Naturführung am Morsumer Kliff

Ganz im Osten der Insel ist das Morsumer Kliff, eine weitere Abbruchkante der Insel. Für mich ist der Besuch dort jedes Jahr ein Muss. Denn die Kante des Morsumer Kliffs ist ziemlich bunt. Hier ist das Gestein rot, dort gelb und an manchen Stellen sogar grün. In dem Gestein haben Schwalben ihre Nisthöhlen und sausen die ganze Zeit hin und her. Mindestens einmal sollte man aber eine naturkundliche Geologische Führung um das Kliff machen. Mitarbeiter der Naturschutzgemeinschaft Sylt führen Interessierte durch die Landschaft, erklären die Flora und Fauna und die geologischen Besonderheiten des Kliffs. Ich fand es wahnsinnig interessant und sehe seitdem vieles dort mit anderen Augen. Eine wie ich finde eine der lehrreichen Sylt Sehenswürdigkeiten.

Sylt Sehenswürdigkeiten Morsumer Kliff

Sylt Sehenswürdigkeiten Morsumer Kliff

Sylt Sehenswürdigkeiten No. 8: Kulinarische Highlights entdecken

Neben der Natur gehört für mich die große kulinarische Vielfalt auf Sylt einfach zu einem perfekten Urlaub. Es gibt so viele tolle Restaurants auf Sylt, da ist für jeden etwas dabei – von der Fischbude bis zum Sternerestaurant. Aber auch die Cafes auf Sylt sind nicht zu unterschätzen. Selbstgemachtes Eis, warmer Kuchen und einen leckeren Kaffee sind eine gute Stärkung nach der langen Wanderung am Strand. Und jedes Jahr gibt es etwas neues zu entdecken.

9. Im Strandkorb sitzen und aufs Meer starren

Strandkörbe sind ja was typisch deutsches, die es selbstverständlich auch auf Sylt gibt. Tagsüber werden die Strandkörbe vermietet, aber ab dem späten Nachmittag, wenn die Strandkorbvermietung geschlossen ist, kann man die Körbe kostenlos nutzen. Dort sitzt man dann Windgeschütz und starrt ins Meer. An einigen Stellen kann man von den Strandbars Getränke mit an den Strand nehmen (natürlich sollte man die Gläser wieder zurück bringen und darauf achten, daß nichts kaputt geht) und einen wunderschönen entspannten Abend am Meer verbringen.

Sylt Sehenswürdigkeiten

10. Hörnumer Odde

Die Hörnumer Odde ist die Südspitze der Insel. Berühmt geworden ist dieser Teil der Insel in den letzten Jahren, da bei mehreren Sturmfluten große Teile der Odde ins Meer gespült wurden. Wenn man die Odde mehrere Jahre hintereinander besucht, sieht man die großen Veränderungen deutlich. Gerade hier ist das große Problem der Insel deutlich sichtbar.

Sylt Sehenswürdigkeiten Hörnum Odde

11. Uwedüne in Kampen

Die größte Erhebung von Sylt ist die Uwedüne südlich von Kampen. Stolze 52,5 m erhebt sie sich über den Meeresspielgel. Über 110 Stufen erklimmt man die Düne und kann bei klarer Sicht sogar die dänische Insel Rømø im Norden und das dänisch-deutsche Festland im Osten sehen.

Sylt Sehenswürdigkeiten Hörnum

12. St. Severin in Keitum

Die alte Kirche in Keitum aus dem 13. Jhd ist ein Ort der Ruhe auf der Insel. Das Innere der evangelischen Kirche ist schlicht, aber sehr schön. An vielen Kleinigkeiten kann man die Vergangenheit als Seefahrerkirche erkennen, z.B. an den Walen als Türklinke. Mein Highlight ist aber der Friedhof, der immer noch genutzt wird. Am Rand des kleinen Geländes sind alte Grabplatten von Kapitänsgräbern aufgestellt. Die Innschriften darauf sind mal mehr, mal weniger gut zu entziffern und zeugen von der bewegten Sylter Geschichte.

Sylt Sehenswürdigkeiten St. Severin

Sylt Sehenswürdigkeiten St. SeverinDu siehst, es gibt viel mehr als 10 Sylter Sehenswürdigkeiten. Ich könnte noch viele mehr aufzählen. Auch bei schlechtem Wetter auf Sylt gibt es einiges, was man dort unternehmen kann.

Welche Sylter Sehenswürdigkeiten kannst du empfehlen? Was sind deine Highlights?

26 Kommentare

  1. Sylt ist für mich ein Zerrbild, eine Illusion, die mit dem richtigen Leben nur sehr bedingt etwas zu tun hat.
    Allerdings, eine schöne Illusion, ja manchmal sogar ein Seditivum für die gestresste Durchschnittsseele.
    Und: Sylt ist wie der FC Bayern; man liebt ihn oder man hasst ihn.
    Dieses Jahr fällt auf, dass viele Urlauber der flotten Fortbewegung in Turnschuhen und kurzen Hosen fröhnen –
    vielleicht laufen sie permanent vor den hohen Inselpreisen davon.
    Mag sein, fällt aber gar nicht auf, da der Mammon hier zum Statussymbol geworden ist.
    Womit wir endgültig in Kampen gelandet wären, jenem Ort auf Sylt, dem nur noch eine „Gunter-Sachs-Statue“
    in der Ortsmitte fehlt. Errichtet sie doch endlich, damit die Legende zur Ruhe kommt (oder soll sie das gar nicht)?
    Ich jedenfalls kenne keinen Ort in Deutschland, wo auf derart begrenztem Raum der Luxus so kulminiert
    wie in Kampen.
    Und wenn du dann nächtens dein eigenes Dekadenzgefühl pflegen möchtest, finde dich ein in dem Club,
    der seinen Namen einer kleinen Pferderasse entliehen hat, die namentlich mit P. beginnt.
    Das ist gemäss dem oben erwähnten Herrn: „Die Perle in der Auster“.
    Viva la Sylt, es lebe die „Insel der Schönen und Reichen“, ja der Gebräunten und nicht der Bleichen.
    Matti

    • Vielen Dank für deinen aufschlussreichen Kommentar. Da bin ich ja beruhigt, dass ich Kampen nicht empfehle, noch nie in der genannten Bar war und von Dekadenz ziemlich weit entfernt bin. Aber jedem das seine.

  2. 1) Die Stille auf dem Deich bei Munkmarsch. Bis auf gelegentliches Vogelgezwitscher und Geblöke der Schafe erschlägt einen die Stille fast. Für einen Städter eine völlig neue Erfahrung.

    2) Ein Besuch der Udo Lindenberg Lounge in der Hofgalerie. Sehr geschmackvoll mit viel Liebe zum Detail.

    3) Mit dem Hund einen der Hundestrände besuchen. Gerade kurz vor Sonnenuntergang lohnend, weil a) relativ leer und b) der Sonnenuntergang doppelt so schön ist, wie an der Strandmuschel in Westerland.

    4) Einen Sonnenuntergang am Strand erleben. Siehe auch 3)

    5) Gebratene Muscheln mit Ofenkartoffel in Hörnum (Hafen) essen.

    6) Warmer Kartoffelsalat im Salatnest mit Kabeljaufilet oder knusprigen Bratwurstscheiben in der ALTE BACKSTUBE genießen. Als Nachtisch ein Windbeutel mit Vanilleeis und Kirschen oder ein Eiskaffee. Einfach zu sagen „schmeckt“ wäre in etwa das Gleiche, als würde man eine MERCEDES BENZ S-Klasse einfach bloß Auto nennen.
    Es empfiehlt sich zudem der Erwerb des Sylter Salathimmels (Dressing) aus eigener Produktion.

    7) Auf der Friedrichstraße/Strand flanieren und shoppen.

    8) In einem der zahlreichen Strassencafés das vorbeiwandelnde Fußvolk beobachten.

    9) Durch Keitum schlendern

    10) Lagerverkauf bei BAHLSEN (an der Keitumer Landstraße).

    11) Robbendame Willi sehen/füttern (Hafen Hörnum)

  3. Du schreibst, am Spätnachmittag kann man sich kostenlos in den Strandkorb setzen, wenn sie nicht mehr vermietet sind. Ich bin erstaunt: Von der Ostsee und Rügen kenne ich es so, dass nach der Vermietung der Strandkorb mit einem Holzgitter verrammelt wird. Ist das auf Sylt etwas nicht so? Das würde mich als Strandkorbliebhaber freuen. :)

    • Das ist zum Glück auf Sylt (und ich glaube sogar an der ganzen Nordsee) nicht so. Hier werden die Strandkörbe nicht abgeschlossen und man kann sich ab dem späten Nachmittag wenn die Vermietung geschlossen hat in einen Korb setzen ohne zu bezahlen.

  4. danke für die Tipps, ich fahre Mitte November hin, war auch schon Anfang vom Sommer dort, bin gespannt auf das Schietwetter!!! im Sommer hab ich den Ellbogen mit E bike erkundet, würde es gern nochmal so machen, aber ob es im November auch geht…

  5. Liebe Ina, vielen Dank für die tollen Tipps! Ich bin im August selber zum ersten Mal auf Sylt und da werde ich sicherlich auf den ein oder anderen Tipp von dir zurückgreifen.

    Viele Grüße

    Natalie

  6. Hallo Ina, schöne Tipps sind das. Der Ellenbogen ist auch mein Favorit für den richtig langen Spaziergang. Wenn´s mal nicht so lang sein soll, liebe ich die Blidselbucht. Von der Vogelkoje in Kampen bis zum Hafen von List geht man die ersten Kilometer am Strand und später auf der Promenade. Mit Zwischenstopp im L.A. versteht sich. Liebe Grüße, Stefanie

    • Hallo Stefanie, vielen Dank! Die Strecke von der Vogelkoje bis nach List bin ich noch nicht gegangen, aber vielleicht dieses Jahr. Dann komme ich auch endlich mal ins L.A., da war ich nämlich auch noch nie.
      LG
      Ina

  7. Das sind wirklich sehr schöne Sachen, die man dort machen kann. Leider war ich noch nie auf Sylt. Das muss ich ganz schnell nachholen. Spiele schon länger mit dem Gedanken, dieses Jahr noch hinzufahren :-)
    Viele Grüße
    Christina

  8. Ich bin auch gerade auf Sylt. Deine Tipps sind alles super, mein Favorit ist und bleibt der Ellenbogen, dort bin ich fast jeden Tag. Ich liebe dieses Fleckchen Natur. Für verregnete Tage würde ich noch das Naturgewaltenmuseum in List empfehlen und bei gutem Wetter eine Wattwanderung. Außerdem sind zur Zeit Schafe mit ihren Lämmern auf List zu bewundern.

    • Noch ein Syltfan!! Oh ja, der Ellenbogen ist auch mein Favorit. Superschön. Das Naturgewaltenmuseum ist wirklich klasse, das hab ich in meinem Artikel für Sylter Schlechtwettertipps auch wärmstens empfohlen.
      Wünsche dir noch viel Spaß auf der Insel!

  9. Danke für die tollen Tipps! Ich glaube ich muss schleunigst mal nach Sylt. Höre immer davon wie wunderschön es dort ist und bin noch nie dort gewesen.
    Alles Liebe, Julia

  10. Sehr schöner Bericht. Gibt ja doch einiges zu tun im hohen Norden. Mein Favorit wäre defintiv der Strandkorb. Stelle ich mir sehr Romatisch vor mit einem Drink den Sonnenuntergang anzusehen. Ich persönlich wäre aber lieber zum Surfen dort, wenn nur die Nordsee nicht soo Kalt wäre.
    VG, Urs

    • Danke! Oh ja, der Norden Deutschlands hat einiges zu bieten. Und Surfen kann man auf Sylt auch sehr gut, Die Windsurfmeisterschaften sind ja regelmäßig auf Sylt.
      LG
      Ina

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare